Hochläufige Terrier

Die hochläufigen Terrier sind die großen Vertreter aller Terrier Rassen. Diese Hunde erreichen eine Widerristhöhe zwischen 30 und 50 cm. Generell sind hochläufige Terrier muskulöse Hunde, die sich gern in der Natur bewegen. Diesen Drang verdanken sie der Aufgaben, die sie in der Vergangenheit zu bewältigen hatten. Einerseits waren sie Begleiter der Jäger, mit ihrem kräftigen aber schlanken Körper waren die kleinen und mittlegroßen Terrier in der Lage, in einen Dachs- oder Fuchsbau zu kriechen und die Tiere aus ihrem Bau herauszujagen.

Airedale Terrier - Hunderasse (CC BY-SA 3.0)Airedale Terrier / Foto von Małgorzata Miłaszewska-Duda ;

Andererseits wurden sie auch zur Vertreibung von Ratten und Mäusen eingesetzt.

Hochläufige Terrier - Mutige Hunde mit freundlichem Charakter

Im Laufe der Zeit entwickelten die hochläufigen Terrier ein gutes Gespür für die Jagd. Mit ihrer Wachsamkeit, Selbstständigkeit aber auch der Nähe zum Menschen wurden sie immer beliebter. Die intelligenten Hunde eroberten sich einen festen Platz in der Gesellschaft des Menschen.

Irish Terrier - Hunderasse (CC BY-SA 3.0)Irish Terrier / Foto von Pleple2000 ;

Der Ursprung vieler Terrier Rassen lässt sich hauptsächlich in Großbritannien, Amerika und Australien finden. Sie sind vor allem unerschrocken und eignen sich daher sehr gut als Wachhund auf dem Familiengrundstück.

15 Rassen stehen zur Auswahl

Unter den hochläufigen Terriern gibt es heute 15 verschiedene Rassen.

Sie unterscheiden sich in Fellfarbe und Struktur, so ist hier ein glattes, kurzes Fell genauso vertreten wie das typisch lockige Haarkleid eines Terriers. Insgesamt ist die Fellpflege also sehr einfach. Zukünftige Hundebesitzer sollten wissen, dass sich jede der einzelnen Rassen wunderbar für den Hundesport eignet.

Parson Russell Terrier - Hunderasse (CC BY-SA 3.0)Parson Russell Terrier / Foto von Hynek Moravec ;

Sie bewegen sich einfach gern. In der Kombination mit verschiedenen Aufgaben fühlen sich die Hunde herausgefordert, was die seelische Balance der Hunde fördert.

Nicht im FCI registriert und doch ein großer Terrier

Eine Ausnahme bei den großen Terriern ist der American Pit Bull Terrier. Von der Größe her passt er zu den hochläufigen Terriern, ist aber vom FCI nicht als Hunderasse anerkannt. Andererseits wird er vom United Kennel Club anerkannt, der auch in Europa ansässig ist.

Hunderassen in der Systematik

Anmelden oder Registrieren

Log in with Facebook

Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?