Berger de Picardie, französische Hunderasse - Hunderasse (CC BY-SA 3.0)Foto von Shana ;

Berger de Picardie, französische Hunderasse

Der Berger de Picardie ist eine von der FCI (Nr. 176, Gr. 1, Sek. 1) anerkannte französische Hunderasse.

Herkunft und Geschichtliches

Der Berger de Picardie soll schon mit den Kelten um 800 in die Picardie gelangt sein. Die beiden vergangenen Weltkriege dezimierten diesen Hund sehr stark. Von diesem Aderlass hat sich die Rasse bis heute nicht erholt, da vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg kaum noch Zuchtmaterial vorlag. Der heutige Berger de Picardie weist ein sehr hohes Inzuchtpotential auf.

Beschreibung 

Der Berger de Picardie ist ein bis 65 cm großer, ca. 32 kg schwerer Schäferhund. Sein Fell ist gerade und ziegenartig spröde, wetterfest und dicht, in rehbraun, grau oder fauve. Die Ohren stehen und sind mittelgroß.

Wesen

Der Picard ist kein Anfängerhund, er braucht viel Einfühlungsvermögen und liebevolle Konsequenz. Wie alle Hütehunde ist er sehr selbstständig und eigenwillig, was für seine Aufgabe auch unbedingt nötig ist. Um einen Begleithund bzw. Familienhund zu bekommen, muss dies mit berücksichtigt werden. Seine Erziehung ist nicht einfach, man braucht ein gehöriges Maß an Konsequenz, Geduld, Beharrlichkeit aber auch eine große Portion Sensibilität.

Verwendung

Hütehund, aber auch Begleit- und Schutzhund

Die Beschreibung zur Rasse "Berger de Picardie" gründet auf dem jeweiligen Artikel auf Wikipedia. Diese wurden unter der GNU Lizenz veröffentlicht und von folgenden Autoren geschrieben.

Kategorie: Hunderasse | Sektion: Die Hütehunde |

Hunderassen in der Systematik

Anmelden oder Registrieren

Log in with Facebook

Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?