Bedlington Terrier - Hunderasse (CC BY-SA 2.0)Foto von Jeffrey Beall ;

Bedlington Terrier
auch als Rothbury Terrier bekannt

Der Bedlington Terrier ist eine von der FCI anerkannte britische Hunderasse (FCI-Gruppe 3, Sektion 1, Standard Nr. 9).

Bedlington Terrier - Inserate

Herkunft und Geschichtliches

Die Hunderasse Bedlington Terrier lässt sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Etwa Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Rasse mit dem Whippet (kleiner Windhund) gekreuzt. Er war auf die Rattenjagd spezialisiert und wurde daher zum Beispiel auch gerne im Bergbau eingesetzt. Vor allem aber reiste er mit Kesselflickern, Scherenschleifern und Händlern durchs Land und befreite, während die Besitzer ihrer Arbeit nachgingen, das Dorf von Ratten und anderen Nagetieren. Die britische Wettleidenschaft missbrauchte diesen Hund wie viele andere Terrierrassen als Kampfhund gegen Ratten; nicht von ungefähr wird er auch „Wolf im Schafspelz“ genannt, die übliche Schur ähnelt der eines Schafes.

Beschreibung

Der Bedlington Terrier ist ein Hund von mittlerer Größe (bis 43,5 cm, 11 kg). Sein geschorenes, gekräuseltes Fell, das ihm ein lämmchenhaftes Aussehen verleiht, ist typischerweise grau-blau in vielen Schattierungen. Der birnenförmige Kopf hat lang herabfallende, an den Enden befranste Ohren. Der Schwanz sollte nicht über dem Rücken getragen werden. Der Bedlington ist eine robuste Rasse und kann ein für Hunde hohes Alter von 15 Jahren und mehr erreichen.

Krankheiten

Anfällig für Augenerkrankungen (in seltenen Fällen) und Kupfertoxikose (übermäßige Speicherung von Kupfer in der Leber). Durch sorgfältige Zuchtauswahl und vom Zuchtverband Klub für Terrier bzw. der FCI vorgeschriebene Tests auf Kupfertoxikose für Hunde, die für die Zucht zugelassen oder verwendet werden (z. B. Blut-Test, Genanalysen-DNA-Test), kommt die Kupfertoxikose bei dieser Rasse inzwischen selten vor. Da die Bedlington Terrier so selten sind, darf auch weiterhin mit einem Kupfertoxikose-Träger-Hund (DNA 1:2) gezüchtet werden, wenn beim Deckakt der andere Hund kein Träger ist, d. h. Kupfertoxikose negativ (= frei) ist (DNA 1:1 erbgesund).

In Finnland zum Beispiel wird der deutsche Blut-DNA Test nicht akzeptiert, weil er zu ungenau ist. Hier wie auch in anderen Ländern wird mit den Haarwurzeln der Kupfertoxikose-DNA-Test und zwei Markern ausgeführt.

Die Beschreibung zur Rasse "Bedlington Terrier" gründet auf dem jeweiligen Artikel auf Wikipedia. Diese wurden unter der GNU Lizenz veröffentlicht und von folgenden Autoren geschrieben.

Kategorie: Hunderasse | Sektion: Hochläufige Terrier |

Hunderassen in der Systematik

Anmelden oder Registrieren

Log in with Facebook

Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?