Bearded Collie, britische Hunderasse - Hunderasse (CC BY-SA 2.0)Foto von Blake Handley ;

Bearded Collie, britische Hunderasse
ein toller Familienhund

Der Bearded Collie ist ein britischer Hund, der als Hüte- und Treibhund bekannt ist. Diese Hunderasse, die im weitesten Sinne mit dem Schäferhund verwandt ist, wird heute in erster Linie als Familienhund genutzt.

Herkunft und Geschichtliches

Die Ursprünge dieser Hunderasse befinden sich im schottischen Hochland, wo er bereits seit Jahrhunderten als Hütehund genutzt wird. In Schottland trägt er noch heute den Beinamen Highland Collie. Den rauen Witterungsbedingungen in den Bergen Schottlands hat diese Hunderasse das dichte Fell zu verdanken.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Rasse beinahe vollständig ausgestorben, bevor eine englische Züchterin begann, diese aus nur wenigen Arbeitstieren neu zu züchten.

Beschreibung

Der Bearded Collie ist ein mittelgroßer Hund, der eine Widerristhöhe von bis zu 56 Zentimetern erreicht. Während Hündinnen bis zu 22 Kilogramm schwer werden, erreichen Rüden sogar ein Gewicht von 28 Kilogramm. Der Körperbau des Bearded Collie ist kräftig und drahtig, wobei er nicht so kompakt ist wie ein Bobtail, sondern eher langgestreckt.

Das mittellange Fell dieser Hunderasse ist meist glatt und kann ganz verschiedene Farben aufweisen. Auch die Unterwolle ist recht weich und nicht mehr so rau wie bei früheren Exemplaren. Das lange Fell sollte am besten täglich gebürstet werden.

Die Augen des Bearded Collie sollten dieselbe Farbe wie das Fell haben, darüber hinaus weit auseinanderstehen und sanft und liebevoll blicken. Die Augen sollten natürlich nicht von den Haaren bedeckt sein; notfalls kann man diese auch stutzen.

Die mittelgroßen Ohren, die ebenfalls mit langem Fell bedeckt sind, hängen herab.

Wesen

Fröhlich und ausgeglichen sind die Adjektive, welche diese Hunderasse am besten beschreiben. Nervosität oder gar Aggressivität wird man bei diesem Hund kaum finden, vielmehr ist er ausgeglichen und interessiert. Sein Herrchen liebt er ebenso wie den Rest der Familie und möchte diese natürlich auch beschützen. Selbst andere Haustiere und kleine Kinder werden von ihm in der Regel heiß und innig geliebt. Hier kommt der einstige Hütehund hervor; hier sollte man darauf achten, dass der Hund nicht zu stur und eigensinnig wird. Erwähnenswert ist weiterhin, dass der Bearded Collie sehr arbeitsam ist. Auf der anderen Seite aber ist er auch verschmust und sucht die Nähe zu seiner Familie. Nicht umsonst sagen viele Besitzer eines Bearded Collie: "Das ist kein Hund, das ist ein Mensch im Hundekostüm."

Charakteristisch für den Bearded Collie ist neben seinem lebhaften Wesen auch seine hohe Intelligenz, die ständig gefordert werden möchte.

Natürlich sollte dieser Hund regelmäßig bewegt werden; zwei Stunden am Tag Auslauf sind das absolute Minimum. Lange Spaziergänge im Wald liebt er ebenso wie das Begleiten von Herrchen oder Frauchen beim Joggen oder Radfahren.

Krankheiten

Wie alle größeren Hundearten leidet auch der Bearded Collie nicht selten an der Hüftgelenksdysplasie. Ansonsten aber ist er ein gesunder und robuster Hund, der durchaus 15 Jahre und älter werden kann.

Haltung und Ernährung

Die Zwingerhaltung ist für den Bearded Collie keinesfalls geeignet; vielmehr gefällt ihm natürlich ein großes Haus mit Garten. Ausgeschlossen möchte diese Hunderasse keinesfalls werden; am liebsten ist er den ganzen Tag mit seiner Familie zusammen. Länger als vier Stunden sollte man einen Bearded Collie nicht alleine lassen; dies sollte man vor der Anschaffung unbedingt beachten. Einen hektischen und lauten Haushalt mag der sensible Hund jedoch nicht; auf laute Musik oder Silvesterknaller reagiert er ebenso ängstlich wie auf laute Autogeräusche.

Die Ernährung des Bearded Collie gestaltet sich in der Regel recht unproblematisch, denn er verträgt Hausmannskost ebenso wie Fertigfutter.

Kategorie: Hunderasse | Sektion: Die Hütehunde |

Hunderassen in der Systematik

Anmelden oder Registrieren

Log in with Facebook

Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?